Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt?
Im Browser anzeigen

Liebe Mitglieder,

das Jahrzehnt neigt sich dem Ende zu. In zwei Tagen werdet ihr euch bei den letzten beiden Zahlen im Datum verschreiben, nicht wie üblich nur bei der letzten Zahl.
Nicht nur 2019 geht zu Ende, sondern auch euer laufendes Trainingsjahr ist abgeschlossen. Für manche ist es bereits das zweite, andere sind erst seit einem Jahr dabei, manche auch erst seit kurzem.
Eines hat aber jeder von euch gemeinsam:

F**k ich bin stolz auf euch alle!

Ihr wisst, ich lobe nur dann, wenn es was zu loben gibt. Und jetzt ist tatsächlich so ein Moment,in dem ich mal wieder ein Lob ausspreche. Ihr habt in 2019 wirklich mega Arbeit geleistet. Das ist euer eigener Verdienst. Ich bin nur euer Trainer, euer Brandbeschleuniger. Den Funken bringt ihr selber mit. Gebt zum Abschluss nicht mir den Applaus, sondern euch selbst!

Jeder von euch hat 2019 genutzt und sein Trainingsguthaben ordentlich aufgefüllt.

Für diejenigen die den Artikel am Whiteboard noch nicht gelesen haben:

Training ist wie Geld sparen

Mit jedem Training, das ihr macht, zahlt ihr einen symbolischen Euro in euer Trainingsguthaben ein. Ab ca. 2 Wochen müssen wir aber unser erspartes Geld versteuern. Die ersten Trainingsrückschritte machen sich bemerkbar. Keine Angst, das heißt nicht, dass ihr eure Trainingsform nach 2 Wochen verliert. Maximalkraft und Ausdauer beginnen erst ab 30 Tagen ohne Training abzubauen.

Wenn wir aber bei schlechter Wellness (schlecht geschlafen, viel Stress, viel Muskelkater, wenig Energie, schlecht gelaunt) trainieren, kommt der Steuereintreiber sofort. An solchen Tagen macht es mehr Sinn, statt einem Euro bspw. nur 50 Cent einzuzahlen, also nicht das komplette Trainingspensum durchzuziehen, sondern etwas zu reduzieren.

Auch einen Tag zu pausieren, ist eine Option. Pausentage müssen dann allerdings in Relation gesetzt werden. Jemand der 100,- € angespart hat, also 100 Trainingstage absolviert hat, hat einen Pausentag, der mit 1% vom Gesamtpensum gewichtet ist. Jemand mit 500,- € Guthaben hat dann nur eine Gewichtung 0,2%. Für sie/ihn ist der Pausentag als weit aus weniger gravierend. Das ist jetzt allerdings keine Ausrede, um laufend Pausentage einzulegen.

Ich hoffe meine Gedanken zu dem Thema kann man zumindest etwas nachvollziehen. Welcome to my brain!

Neujahrsvorsätze

Wer bereits einen Jahreswechsel bei mir im Reversus erlebt hat, der wird wissen, wie ich zu Neuhjahrsvorsätzen stehe. Warum auf Neujahr verschieben, wenn ich das Ziel bereits heute angehen kann? Neujahrsvorsätze sind was für Aufschieber! Macher beginnen heute ihre Ziele in die Tat umzusetzen.

Eines sollte man allerdings nicht außer Acht lassen: Der Jahreswechsel hat eine enorme Macht auf unsere Motivation. Diese Macht sollte man nutzen!
Ich selbst habe mir über die Feiertage Gedanken gemacht und das nächste, sowie die nächsten 10 Jahre durchgespielt. Über die Zeit habe ich mir eine Produktivitäts-Toolbox angesammelt. Damit auch ihr einen perfekten Start hinlegen könnt, möchte ich euch meine Tools mit euch teilen.

Unter folgendem Link findet ihr 5 Tools, die euch dabei helfen, nachhaltig Ziele zu setzen, Ängste zu überwinden und euch eure Zukunft zu planen, genauso, wie den morgigen Tag:

https://1drv.ms/u/s!AveNhPkiGU8VxEZ9AwZUy3WwJZCR?e=fJfyoj

Der Link führt euch zu meinem privaten OneDrive. Sind meine privaten Dateien. Das ist mein verspätetes Weihnachtsgeschenk an euch.
Lasst euch von den englischen Datei-Namen nicht irritieren. Die Dateien sind alle auf deutsch.

Jetzt aber genug geredet. Kommt gut rüber und startet unter besten Voraussetzungen ins nächste Jahrzehnt! Und wer noch ein Ziel braucht: Verwaltet euer Trainingsguthaben smart ;)
Wir sehen uns in 2020!

Euer

Newsletter abbestellen     Einstellungen bearbeiten